Über Rickmer Rickmers, Passat und Co

Rickmer Rickmers

Im Jahre 1896 wurde die Rickmer Rickmers auf der Rickmers - Werft in Bremerhaven als Dreimast-Vollschiff gebaut. 1904 wurde sie nach einem schweren Sturmschaden in Kapstadt zur Dreimast-Bark umgebaut. Bis zur Beschlagnahme durch die Portugiesen 1916 fuhr die Rickmer Rickmers hauptsächlich Kohle und Salpeter zwischen Europa und Chile. Danach diente sie als Schulschiff SAGRES der portugiesischen Marine und wurde im Jahre 1983 als vollkommen heruntergekommene Hulk (ohne Masten) an den Verein „Windjammer für Hamburg“ verkauft und nach Hamburg geschleppt. Nach mehrjähriger Arbeit wurde aus dem Wrack ein schmuckes Wahrzeichen des Hamburger Hafens. Das Schiff kann täglich besichtigt werden. Wichtige Einrichtungen wie z.B. Maschinenraum, Offizierskabinen etc. sind liebevoll restauriert worden. Unter Deck befindet sich ein großes Restaurant sowie ein Ausstellungsraum, dort werden durchweg interessante, wechselnde Austellungen mit maritimen Inhalten gezeigt. Geöffnet täglich von 10-18 Uhr, Telefon 040-319 59 59

Gorch Fock

Die stählerne 3-Mast Bark GORCH FOCK wurde 1958 auf der Werft Blohm & Voss in Hamburg gebaut und dient seitdem der deutschen Bundesmarine als Schulschiff unter Segel. Durch die zahlreichen Reisen auf allen Weltmeeren und Teilnahme an diversen Großsegler-Paraden ist die GORCH FOCK in allen Häfen der Welt bekannt.

Um die Brücken des Nord-Ostseekanals passieren zu können, lassen sich die Bramstengen von Fock- und Großmast fieren (herunterlassen). Die Stammbesatzung zählt ca. 50 Offiziere und 24 Mannschaftsdienstgrade. Dazu kommen ca. 160 Kadetten (Lehrgangsteilnehmer) pro Reise. Der Heimathafen ist Kiel.

 

 

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.